Stadt Herten zeichnet Fahrradparkplatz der AGR aus

Unter einer 100 Quadratmeter großen Überdachung finden rund 30 Räder ausreichend Platz und Regenschutz

(v.l.n.r.) Wibke Krischun und Jürgen Fröhlich (AGR) bekamen den Preis für die beste Fahrradabstellanlage von Stadtbaurätin Janine Feldmann und Jürgen Busch (Sprecher des ADFC-Herten) überreicht. Foto: AGR

Herten. Der Fahrradparkplatz der AGR gehört zu den fünf besten Rad-Abstellanlagen Hertens. Die Stadtverwaltung hatte Anfang 2020 den Wettbewerb ,Bester Fahrradparkplatz in Herten“ gestartet und jeweils 1.000 Euro Preisgeld ausgelobt. Die AGR hat sich mit ihrem Platz auf dem Betriebsgelände des RZR an diesem Wettbewerb beteiligt und wurde nun ausgezeichnet.

Hertens Bürgermeister Matthias Müller würdigte in seinem Glückwunsch-Schreiben den aktiven Beitrag der AGR zu einer nachhaltigen Mobilität in Herten: „Ihr Beitrag ist ein überzeugendes Angebot an Ihre Beschäftigten, auf das Fahrrad als Fortbewegungsmittel umzusteigen.“ Die ursprünglich für Ende Dezember 2020 geplante Preisverleihung konnte corona-bedingt erst im Mai stattfinden. Die Erste Beigeordnete und Stadtbaurätin Janine Feldmann übergab der AGR bei einem Ortstermin die Urkunde. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Der Fahrradparkplatz wird von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die aus den umliegenden Städten kommen, sehr gut angenommen“, erläutert AGR-Pressesprecher Jürgen Fröhlich. Auf einer Fläche von 100 Quadratmetern bietet er rund 30 Rädern ausreichend Platz und Regenschutz. Der Radparkplatz ist funktional gestaltet, beleuchtet und rund um die Uhr bewacht. Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro hat die AGR verdoppelt und bereits an eine karitative Einrichtung für zwei Hertener Fahrradprojekte für Kinder und Jugendliche gespendet. Seit vielen Jahren fördert die AGR als fahrradfreundlicher Betrieb auf vielfältige Weise die Nutzung von Fahrrädern: So ,erfahren‘ neue Azubis der AGR am Anfang ihrer Ausbildung die Betriebsstätten des Unternehmens auf zwei Rädern. Und für die Mitarbeiter*innen stehen seit Jahren mehrere Pedelecs und elektrisch unterstützte Lastenfahrräder für Fahrten an den Standorten der AGR zur Verfügung. Das Engagement der AGR findet Feldmann „großartig - denn viele kleine Bausteine bilden den Weg, mit der die Mobilitätswende und der Klimaschutz gelingt. Herten muss wieder eine fahrradfreundliche Stadt werden.“

Die AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH betreibt seit 1982 mit dem RZR Herten eine Anlage zur thermischen Behandlung von Abfällen. Mit der hieraus gewonnenen Energie liefert das Abfallkraftwerk jährlich Energie zur Stromversorgung von umgerechnet über 50.000 Haushalten. 25.000 Haushalte versorgt sie zusätzlich mit klimafreundlicher Wärme. Die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) arbeitet mit rund 950 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den fünf Geschäftsfeldern Kreislaufwirtschaft und Logistik, Thermische Behandlung, Deponiemanagement, Umweltdienstleistungen sowie Sekundärerzeugnisse. Damit leistet die AGR einen wichtigen Beitrag zur Entsorgungssicherheit in der Region und gewinnt aus den abfallwirtschaftlichen Aktivitäten Strom, Dampfund Fernwärme sowie Sekundärrohstoffe.

(Quelle: Pressemitteilung der AGR vom 31. Mai 2021)

 

< zurück