Stück für Stück himmelwärts

WAZ Gelsenkirchen vom 10. August 2010

schon im Oktober sollen sich Flügel drehen

Auf der Halde Scholven wächst die erste der beiden geplanten Windkraftanlagen Stück für Stück in Richtung Himmel. Der Betonturm, der bald den Rotor aufnehmen wird, hat inzwischen mit 45 Metern ungefähr die Hälfte seiner Höhe erreicht. Die zweite Anlage wird in der Nähe des Funkturmes errichtet. Die Bauarbeiten dauern in Abhängigkeit von Wind und Wetter noch bis Ende September. Schon im Oktober sollen sich die überdimensionalen Flügel drehen und den ersten Strom in das Versorgungsnetz der ELE einspeisen.

< zurück