• Gartenstadt der Zukunft

    GELSENKIRCHEN-HERTEN: Mit dem Projekt "Gartenstadt der Zukunft" erforschen beide Städte gemeinsam die Möglichkeiten zur energetischen Sanierung typischer Ruhrgebiets-Siedlungen. (Foto: Jung Stadtkonzepte, Köln)

  • Klimaschutzsiedlung

    GELSENKIRCHEN - Gegenüber vom Wissenschaftspark Gelsenkirchen, einer zentralen Informationsdrehscheibe rund um Zukunftsenergien, wurde die erste Klimaschutzsiedlung des Landes Nordrhein-Westfalen errichtet.

  • H2 Herten

    HERTEN - Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Ewald forschen Unternehmen und Institute im H2 Herten im Technologiefeld Wasserstoff und Brennstoffzellen.  Unter anderem geht es darum,  wie "grüner Wasserstoff" per Windstromelektrolyse gewonnen werden kann.

  • Zwischen den Kirchen von Gelsenkirchen

    GELSENKIRCHEN - Zwischen den beiden Kirchen der Stadt hat die Sparkasse Gelsenkirchen ihre Dächer mit Solaranlagen bestückt.

  • Blockheizkraftwerk Scherlebeck

    HERTEN - Mit einem Bioerdgas-Blockheizkraftwerk versorgen die Hertener Stadtwerke 110 Neubauten der Siedlung sonne+  mit klimafreundlicher Energie.

  • Schalker Verein

    GELSENKIRCHEN - Der weltweit erste Solarbunker steht auf dem ehemaligen Industriegelände des Schalker Vereins.

  • Hoppenbruch

    HERTEN - Das erste Windrad auf einer Bergehalde steht in Herten, auf der Halde Hoppenbruch. Von dort hat man einen atemberaubenden Blick auf das Ruhrgebiet - zum Beispiel auf die Nachbarstadt Gelsenkirchen.

  • LOXX

    Sonnenstrom und Regenwasser sammelt das Dach der internationalen LOXX- Unternehmensgruppe.

     

     

  • AGR

    HERTEN - Energie aus Abfall: Mit dem Abfallkraftwerk RZR Herten leistet die AGR einen wichtigen Beitrag zur Entsorgungssicherheit der Region und gewinnt neben Sekundärrohstoffen pro Jahr rund 230 Mio. kWh Strom (für ca. 65.000 Haushalte) sowie Fernwärme für das benachbarte Industriegebiet. 

  • Grossmarkt

    GELSENKIRCHEN - 911 Kilowatt-Peak ist die Leistung dieser Solarstromanlage auf den Dächern des Recyclinghofs von GELSENDIENSTE.

KWK-Informationstage 2012

Doppelte Energie: Strom und Wärme gemeinsam erzeugen 

KWK steht für "Kraft-Wärme-Kopplung". KWK-Technologien erzeugen gleichzeitig Strom und Wärme, ihr Wirkungsgrad bei der Brennstoffausnutzung kann über 90 % betragen. Dies ist nicht nur klimaschonend und ökonomisch sinnvoll, KWK-Anlagen können auch Energie nach Bedarf liefern. Diese Eigenschaft macht sie zu einem wichtigen Baustein in der Energiewende, denn Sonne und Wind stehen nicht immer rund um die Uhr zur Verfügung.

Der Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung wird daher von Bundes- und Landesregierung seit 2012 verstärkt finanziell gefördert. Ebenso ist die KWK Bestandteil des Klimaschutzkonzepts der Stadt Gelsenkirchen. Obwohl es sich um eine seit Jahrzehnten erprobte Technologie handelt, und die KWK im Rahmen der Fernwärme vielerorts bereits genutzt wird, ist Ihr Potenzial der breiten Öffentlichkeit bisher nur wenig bekannt. Vor dem Hintergrund steigender Preise für Strom und Heizöl gibt es immer mehr Haushalte und insbesondere auch Unternehmen, für die sich die gemeinsame - gekoppelte - Eigenerzeugung von Strom und Wärme lohnt. Zugleich wird das Angebot kleiner, mittlerer und großer "Blockheizkraftwerke" (BHKWs) vielfältiger. 

Die KWK-Informationstage greifen diese Themen auf. Pünktlich zum Beginn der Heizperiode sollen insbesondere die Hausbesitzer, bei denen eine Modernisierung der Heizung ansteht, sowie die Unternehmen mit hohem Prozess- und Heizwärmebedarf angesprochen werden. Der Förderverein Solarstadt Gelsenkirchen e.V. und der Verein zur Förderung erneuerbarer Energien und energieeinsparender Techniken e.V. laden mit ihren Partnern und Unterstützern alle Interessierten herzlich zu den kostenlosen Vorträgen und Besichtigungsterminen ein.

 

 

Die Online-Anmeldung zu den Terminen ist hier möglich.

Freier Eintritt bei allen Veranstaltungen,
um Anmeldung wird gebeten!

Weitere Informationen zu Technik, Wirtschaftlichkeit und Förderprogrammen hier: KWK-Infoseite

Datum / OrtProgramm (Einladungsflyer als PDF)
Dienstag
20.11.2012


16:00-18:00


Innovations-
zentrum 
Wiesenbusch 
Gladbeck (IWG)

Energiewende im Unternehmen: Kosten sparen
und Klima schützen durch Eigenerzeugung

 

• KWK als Baustein
   des NRW- Klimaschutzplans:
   Das neue Förderprogramm des Landes

   Matthias Kabus, EnergieAgentur.NRW

• Eigenstromerzeugung in kleinen und mittleren
   Unternehmen: Möglichkeiten und Grenzen

   Klaus Kottsieper, Gertec GmbH

• Erfahrungen mit KWK-Pilotanlagen in der
   Emscher-Lippe-Region

   Michael Dorn, Emscher Lippe Energie GmbH

• Moderation:

   Reinhold Fischbach, VEE - Verein zur Förderung
   erneuerbarer Energien und energieeinsparender
   Techniken e.V.

Innovationszentrum Wiesenbusch Gladbeck (IWG)
Am Wiesenbusch 2, 45966 Gladbeck

(Anfahrt / Karte des Standorts)

Mittwoch
21.11.2012

17:00-18:00


Wolter Sanitär
Heizung Klima
GmbH

KWK in der Praxis:
Besichtigung eines Mini-BHKW

Beispiel für die Strom- und Wärmeversorgung eines Handwerksbetriebs mit einem Mini-BHKW

Wolter Sanitär Heizung Klima GmbH
Middelicher Str. 299, 45892 Gelsenkirchen

(Anfahrt / Karte des Standorts)

Donnerstag
22.11.2012

18:00-20:00

Wärmeforum 
Rhein-Ruhr

Meine Heizung macht auch Strom:
KWK- Anlagen in Ein- und Mehrfamilienhäusern

• Strom und Wärme
   aus dem eigenen Kraftwerk:
   Anwendungsmöglichkeiten in Wohngebäuden

   Dominik Kistermann,
   Emscher Lippe Energie GmbH

• Mikro- und Mini -KWK-Anlagen:
   Förderprogramme und Wirtschaftlichkeit

   Udo Peters, Verbraucherzentrale NRW

• Praxisbeispiele
   aus Sicht eines Installationsbetriebs

   Björn Schaaf, Wolter Sanitär Heizung Klima GmbH

• Besichtigung der Ausstellung: 
   Mini- /Mikro -BHKW im Praxiseinsatz

   Eduard Trah, Paul -Dieter Trah,
   Wärmeforum Rhein-Ruhr

• Moderation:

   Wolfgang Jung, Solarstadt Gelsenkirchen e.V.


Wärmeforum Rhein-Ruhr
Auf dem Schollbruch 2, 45899 Gelsenkirchen

(Anfahrt / Karte des Standorts)

Freitag
23.11.2012

16:00-17:00

Marienhospital
Gelsenkirchen

KWK in der Praxis: 
Besichtigung von Groß-BHKWs


Viele Unternehmen haben einen durchgängig hohen Heiz-/ Prozesswärme- und Warmwasserbedarf. Das Marienhospital deckt diesen seit 2005 über z
wei erdgasbetriebene BHKWs mit je 315 kW Strom- und 488 kW Wärmeleistung. Das Projekt wurde vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. mit dem Label „Energiesparendes Krankenhaus“ ausgezeichnet. Die jährlichen Energiekosteneinsparungen beziffern sich auf mehrere 100.000 Euro.


Marienhospital Gelsenkirchen
Virchowstr. 122, 45886 Gelsenkirchen

Treffpunkt: Energiezentrale
neben dem Verwaltungsgebäude

(Anfahrt / Karte des Standorts)

Samstag
24.11.2012


11:00-13:00


Kraftwerk 
Scholven

KWK in der Praxis:
Besichtigung des Kraftwerks Scholven 
(Industrie-KWK und Fernwärme)

Das Kraftwerk Scholven versorgt weit über 100.000 Haushalte im mittleren Ruhrgebiet mit Wärme sowie die regionale Industrie mit Strom und Prozessdampf. Zu Beginn der Besichtigung wird die Funktionsweise des Kraftwerks sowie die Wärme- und Energieverteilung bis hin zu den Kunden erklärt. Für den Kraftwerksrundgang und den abschließenden Ausblick vom Kesselhausdach wird solides Schuhwerk und wetterfeste Kleidung empfohlen! Für Menschen mit Herzschrittmacher ist die Veranstaltung nicht geeignet.

Kraftwerk Scholven
Glückaufstr. 56, 45896 Gelsenkirchen

Treffpunkt: Eingang Tor West

(Anfahrt / Karte des Standorts)

Samstag
24.11.2012


14:00-15:00


Nordsternpark
Gelsenkirchen

KWK in der Praxis:
Besichtigung eines Groß-BHKW

Strom- und Wärmeversorgung für die Unternehmenszentrale der Vivawest-Gruppe und anliegende Gebäude (ehem. Zeche Nordstern). Großes Blockheizkraftwerk mit 360 kW Wärmeleistung.

Unternehmenszentrale der Vivawest-Gruppe
Nordsternplatz 1, 45899 Gelsenkirchen

Treffpunkt:

(Anfahrt / Karte des Standorts)

Die Online- Anmeldung zu den Terminen ist hier möglich.

Weitere Informationen zu Technik, Wirtschaftlichkeit und Förderprogrammen hier: KWK-Infoseite

 

 

KWK einfach erklärt:

KWK im Unternehmen

KWK in Wohngebäuden

Fernwärme aus KWK

Das KWK-Prinzip